Sanftes Hatha Yoga

In der heutigen Schnelllebigkeit und Reizüberflutung ist mir die persönliche Erdung und Zentrierung jedes einzelnen Teilnehmers sehr wichtig.  Die Yogahaltungen und die nach innen gerichtete Aufmerksamkeit verhelfen die Übenden zu mehr innerer Ruhe. Die begleitenden Übungen geben mehr Lebensfreude, Wohlbefinden und Beweglichkeit bis ins hohe Alter. 

Ich unterrichte eine sanfte Art des Hatha Yoga nach der Tradition von Paramapadma Dhiranandaji. Diese Yogatradition stellt das ständige bewusste Spüren der Einheit (Yoga) zwischen Körper, Geist (Manas) und Seele oder dem Selbst (Atma) in den Vordergrund. Dabei geht es weniger um persönliche akrobatische Höchstleistungen zu vollbringen sondern vielmehr darum, bei sich selber zu bleiben und nur so weit zu üben, wie es für einen persönlich stimmt, sanft und bewusst.

Gleichgültig, ob man jung, im mittleren oder fortgeschrittenen Alter ist – jeder kann mit der Praxis des Yoga beginnen.

Yoga – Uraltes Wissen – zeitlos gültig

Yoga ist ein zur Ruhe kommen der Bewegungen des Geistes. Yoga ist ein ganzheitlicher Ansatz für Gesundheit und Wohlbefinden und wird von Menschen unterschiedlicher Religionen und Weltanschauung praktiziert. Die Yogaübungen (Asanas) verfolgen den Ansatz – Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. 

Die Wirkungen des Yoga

Die Wirkungen des Yoga sind in unserer heutigen Zeit wichtiger denn je:

  • mehr Gesundheit und geistige Ausgeglichenheit
  • mehr innere Ruhe, Erdung und geistige Klärung
  • mehr Lebensqualität durch körperliche und geistige Flexibilität bis ins hohe Alter
  • mehr Beweglichkeit, Vitalität und Kraft
  • Aufschub oder Vermeidung der üblichen Altersbeschwerden
  • geringere Anfälligkeit für Krankheiten
  • mehr Lebensfreude
  • mehr Wohlbefinden
  • mehr Energie
  • mehr Selbstbewusstsein, Sicherheit und Selbstvertrauen

Die Wirkungen der Asanas – Körperstellungen

Asanas dienen zur Stabilisierung von Körper und Geist. Es gibt meditative Stellungen – Dhyanasanas und kultivierende Stellungen – Svasthyasanas. Sie halten uns in vielerlei Hinsicht gesund und ermöglichen folgende nicht abschliessenden Wirkungen:

Die Wirkungen der Asanas

Die Wirkungen der Asanas Stabilisieren den Körper und Geist:

  • Optimale Durchblutung und Anregung des Körpers und des Kopfes und wirkt damit gegen geistige Erschöpfung
  • Vitalisierung des ganzen Körpers und Wiederfinden des geistigen und körperlichen Gleichgewichts
  • Gesunderhaltung und Erhaltung der Beweglichkeit der Wirbelsäule und des gesamten Bewegungsapparates
  • Stärkung der geistig-mentalen Funktion und Kräfte
  • Harmonisierung der Körpersysteme und Nervensysteme
  • Linderung von körperlichen und geistigen Krankheiten
  • Speicherung von sehr viel Prana – von Lebensenergie
  • Es kann sich ein Überbewusstsein entwickeln und unsere Meditationspraxis verbessert sich
  • Harmonisierung, Anregung und Stärkung der automatisch funktionierenden Körpersysteme, wie das Verdauungssystem, das Nervensystem, das Hormonsystem sowie das Immunsystem
Diese Liste ist nicht abschliessend. Je nach Übung gibt es viele weitere Wirkungen, welche unser körperliches Wohlbefinden steigern und unseren Geist positiv und beruhigend beeinflussen.

Gut zu Wissen

  • Ayurveda
    Ayurveda ist eine fernöstliche Heilmedizin, welche besonders in Indien praktiziert wird. Ayurveda liegt mir sehr am Herzen und es taten sich mir ganze…
  • Meditation
    Meditation ist ein sehr zentrales Thema und auch Mittel im Yoga um unseren Geist zu beruhigen. Nach jeder Meditation fühle ich mich sehr…
  • Kleshas
    Kleshas sind leidvolle Spannungen, unter welchen wir leiden, jeder von uns, immer wieder. Meditation hilft diese Spannungen zu besänftigen.
  • Gunas
    Unsere Psyche, oder vielleicht besser unser Wohlbefinden, geht durch drei verschiedene Gemütszustände: Sattva, Rajas und Tamas. Diese 3 Gunas bestimmen alles in diesem…

Alle Beiträge ansehen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.