Über mich

Die meisten Menschen bringen „Yoga“ mit Körperstellungen in Verbindung. Für mich war es lang auch so. In vielen Zeitschriften und Berichten über Yoga sieht man häufig hübsche Menschen in schöner Kleidung inmitten einer wunderbaren Umgebung in anspruchsvollen Stellungen. Ich muss gestehen, dass mich dies, wie viele andere auch, sehr anspricht und inspiriert. Yoga ist jedoch viel mehr als „nur“ Körperstellungen. Yoga wird auch häufig als Einheit zwischen Körper, Geist und Seele beschrieben. Bei mir persönlich ist diese Aussage jedoch lange nicht angekommen. Selbst während der Basisausbildung zur Yogalehrerin habe ich mich lange danach gesehnt, dies endlich zu verstehen.

Erst durch die Advanced Lehrgänge habe ich tiefere Erkenntnisse gewonnen, was Yoga eigentlich bedeutet. In unserem letzten Fortgeschrittenen Lehrgang über Veden, Upanishaden und Vedanta gab es einige Schlüsselmomente, welche mich in meiner persönlichen Entwicklung einen Schritt weiterbrachten.

Zentrales Thema, welches zur Auflösung jeden Leidens führt, ist die Meditation.

Zu Hause in Speicher besuchte ich ab und zu unsere Bibliothek. Mir wurde förmlich der Prospekt über eine Yogalehrer-Ausbildung in die Hand gelegt. Er befand sich im Prospektständer im Treppenhaus. Durch die rosarote Farbe fiel er mir sofort auf. Hinzu kam, dass die Ausbildung in meinem Heimatdorf Speicher stattfand. Zu diesem Zeitpunkt half mir das besonders, da ich nach wie vor mit der Situation zu Hause sehr gestresst war. Ich lieh mir sofort das Lehrbuch «Yogamrita» in der Bibliothek aus. Bereits das Studium weniger Seiten im Yogamrita energetisierten und inspirierten mich sehr, ich fühlte mich hingezogen. Mein Entschluss stand fest und ich meldete mich zur Yogalehrer Ausbildung an.

2017 startete ich die Ausbildung und genoss jeden Unterrichtstag. Die vielen Informationen sog ich wie ein Schwamm auf und konnte nicht genug davon bekommen.

Anfänglich interessierte mich besonders der Aufbau einer Lektion und die Wirkungen der Körperstellungen. Aber es taten sich immer mehr Welten für mich auf, je tiefer wir in die Yogaphilosophie eingeführt wurden.

Meine Ausbildungen

Abschluss Dipl. Yogalehrerin (Juni 2018)

  • Philosophische Systeme – Samkhya-Philosophie, Yoga-Philosophie, Vedanta-Philosophie
  • Studium von spirituellen Schriften – Yogasutras, Hatha-Yoga Schriften
  • Theoretische Ausführungen und praktische Anwendung der acht Stufen des klassischen Ashtanga-Yoga nach Rishi Patanjali – Yama, Niyama, Asanas, Mudras, Shatkarma, Pranayama, Pratyahara, Dharana, Samadhi, die Luftarten, Prana, Nerven/Nadis, Energiezentren (Cakren), spirituelle Energie
  • Unterrichtstraining – Aufbau von Yogalektionen, Planung von Unterricht und Kursorganisation
  • Didaktische Grundlagen der Erwachsenenbildung
  • Didaktische Grundlagen des Hatha-Yoga
  • Yogisches Menschenbild & westliche Psychologie 
  • Medizinische Grundlagen, Anatomie und angewandte Anatomie – Organsysteme, Bewegungsapparat, Haut, Verdauungssystem, Her-Kreislauf-System, Atmungssystem, Blut & Immunsystem, Harn- und Genitalsystem, Nervensystem mit Sinnesorganen, Hormonsystem

Abschluss Weiterbildung «Yoga aus Sicht der Spiraldynamik» bei
Claudia Guggenbühl – Spiraldynamik Lizenzpartnerin (Dezember 2020) und jährliche Wiederholungskurse

  • Verbesserung der Körperhaltung und bewusste Körperwahrnehmung
  • Füsse, Beinachse, Standhaltungen, Wirbelsäule, Vorbeuge, Rückbeuge, Verschraubung, Seitbeuge, Stütz, Umkehrhaltungen
  • Anleitung der Übungen, sodass sie den Energiefluss im Körper unterstützen
  • Kraft gezielt einsetzen
  • Entspannt und zugleich zentriert stehen
  • Schulung der eigenen Körperwahrnehmungen – was tut mir gut – welche Bewegungen benötige ich für mein Wohlergehen

Abschluss Dipl. Yogalehrerin Yoga Schweiz YCH mit Anerkennung der Europäischen Yoga Union EYU (Juni 2021)

  • 4,5-jährige Ausbildung
  • Einführung in die Wissenschaft des Ayurveda – Grundkonstitutionen – die drei Doshas, Ernährung, Behandlungen, Heilmethoden
  • Die klassischen Hatha-Yoga Schriften
  • Die verschiedenen Yogawege Indiens (Karma, Bhakti, Jnana), Patanjali, Hatha Yoga
  • Meditationstechniken, Pranayama, Mantra Yoga, Japa Yoga
  • Tradition, Geschichte, Kultur Indiens, Einführung Hinduismus, die vier Lebensziele, KLassen/Kasten
  • Indische Philosophie – Puranas, Buddhismus, Bhagavad Gita, Yogasutras, Veden & Vedanta, Advaita-Vedanta, Swami Vivekanandaji, Pujas
  • Angewandte Anatomie – Probleme und Krankheiten im Zusammenhang mit dem Nervensystem, Stress und wie wirkt er sich auf das Nervensystem aus, Erschöpfung, Burnout, Depression, Vagus Nerv
  • Yogatherapie: Übungen aus der Yoga-Therapie für den Nacken, für Rücken und Wirbelsäule, für die gesamte Schulter- und Armmuskulatur, Ursachen für Muskelverspannungen, Fehlhaltungen, Krankheiten